Kreditkarten

Eine ganz besondere Form der Bezahlung von Waren aller Art ist die Begleichung der Rechnung mit einer Kreditkarte. Bereits heute haben sehr viele Menschen eine solche Karte, mit welcher der Besitzer in aller Welt seine Waren kaufen kann. Dabei sagt eine solche Karte nicht unbedingt gleichzeitig etwas über die Bonität des Besitzers aus, denn diese wird bei Beantragung einer Karte genau geprüft. Fällt der Antragsteller durch diese Prüfung, kann er eine Prepaid-Kreditkarte beantragen, welche er dann auch ohne Schwierigkeiten bekommt. Diese Prepaid-Kreditkarte funktioniert genau wie die Karte zum Aufladen bei einem Handy. Wenn kein Guthaben vorhanden ist, kann sie auch nicht benutzt werden.

Dabei unterscheiden sich diese Prepaid-Kreditkarten nur in einem Punkt von den sogenannten echten Kreditkarten. Die Prepaidkarte erkennt das Geldinstitut nur dadurch, dass die Kartennummer nur aufgedruckt ist, während bei der echten Kreditkarte die Kartennummer hochgestellt ist. Aufgrund dieses Unterschiedes kann die Prepaid-Kreditkarte nicht in Geschäften mit den alten Kartengeräten benutzt werden, da die Kartennummer hierbei nicht erkannt wird. Doch mittlerweile gibt es besonders in Deutschland fast kein Unternehmen, welches die alten Kartenlesegeräte noch benutzt. Auch mit einer solchen Prepaid-Kreditkarte kann der Besitzer in fast allen Ländern der Erde seine Karte einsetzen, wenn genügend Guthaben auf seinem Konto ist.

Die Kreditkarten werden von vielen Geldinstituten an ihre Kunden ausgegeben. Die ersten internationalen Karten wurden in Deutschland Mitte der 1950er Jahre eingeführt, wobei die Karte von Diners Club die erste ihrer Art war. Erst vier Jahre später startete die American Express-Karte ihren Siegeszug auch in Deutschland. Weitere Karten kamen rund zwanzig Jahre später auf den deutschen Markt. Die heutige MasterCard hieß in den Anfangsjahren noch Eurocard, und vor gut dreißig Jahren begann der Siegeszug der Visa-Karte, welche heute mittlerweile über 2/3 aller Karten in Deutschland ausmacht.