Einfaches und schnelles Bezahlen mit girogo

Bargeldloses Bezahlen ist aus dem täglichen Geschäftsverkehr schon lange nicht mehr wegzudenken. Mit Geldkarten lässt sich in so gut wie jedem Geschäft der offene Rechnungsbetrag begleichen. Meist bezahlen Kunden jedoch erst höhere Summen mit ihrer Geldkarte. Für das Bezahlen von kleineren Geldbeträgen wurde daher nun ein neuer Service eingerichtet, Girogo.
Girogo ist neu und innovativ. Wer noch nichts von dieser Bezahlfunktion gehört hat, kann sich unter http://www.kreditkarte.net/lexikon/girogo/ ausführlich über diesen seit April 2012 geltenden neuen Service informieren.
Girogo gilt für alle neu herausgegebenen girocards der Volksbanken Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen im Raum Hannover, Braunschweig und Wolfsburg. Mehr als eine Million Kunden können somit an dem aktuellen Pilotprojekt teilnehmen und sich von den Vorzügen von girogo überzeugen. Gerade bei Alltagseinkäufen wird girogo nun wohl regelmäßig zum Einsatz kommen.
Die Bezahlfunktion ist bereits auf den Karten integriert. Der Vorteil von girogo liegt darin, dass sich so Kleinstbeträge bis 20 Euro schneller, einfacher und vor allem kontaktlos bezahlen lassen können. Die Karte wird dazu einfach nur an das Terminal gehalten und muss nicht wie bisher eingesteckt werden. Auch eine Unterschrift oder die Eingabe der Geheimzahl ist so entbehrlich.
Girogo gewährleistet durch eine Prepaid-Funktion maximale Kostenkontrolle. Die Karte wird mit dem gewünschten Geldbetrag aufgeladen, maximal sind 200 € möglich. Von diesem Guthaben wird dann der jeweilige Betrag beim Bezahlen abgezogen.
Das Bezahlen mit girogo ist für die Karteninhaber kostenlos. Noch bieten nicht alle Händler ihren Kunden diesen Service an; möglich ist die kontaktlose Bezahlmethode bereits bei Edeka, Esso, Douglas, Thalia, Christ, Hussel sowie AppelrathCüpper.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.